Atlastherapie

Zielgruppe

Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte

 

Inhalte

Ein neurophysiologisches Behandlungskonzept zur Beeinflussung von Störungen im Bereich Atlas-Axis-Occiput. Der erste Halswirbel als Schlüsselsegment kann bei Patienten extreme Probleme verursachen.

Durch die Atlastherapie wird das Kiefergelenk, die Körperstatik und -motorik, der Spannungszustand der Muskulatur, die Funktion der inneren Organe sowie die nervale Steuerung des Gewebes beeinflusst.

 

  • anatomische Grundlagen, die hochzervikale Muskulatur
  • biomechanische Aspekte der Funktionseinheit Kopfgelenke
  • neurophysiologische Grundlagen, Störfelder der oberen HWS
  • Wirkungsweise der Atlastherapie
  • Palpation und Befunderhebung
  • funktionelle Untersuchung und Interpretation, Differentialdiagnostik
  • spezifische Behandlungstechniken des Atlas
  • durale, craniale, manuelle Techniken, Augenfazilitation, myofasziale Techniken

 



 

** Fortbildungspunkte

Die in den jeweiligen Seminaren ausgewiesenen Fortbildungspunkte sind grundsätzlich unter Vorbehalt, da auf Spitzenverbandsebene bislang bundesweit keine verbindliche Einigung über die Anerkennung von Kursen getroffen wurde.

zurück

Termine

Sa09.02.201910:00 Uhr - 18:00 Uhr
So10.02.201909:00 Uhr - 16:00 Uhr

Unterrichtseinheiten

18

Seminargebühr

240,00 Euro

Fortbildungspunkte**

18

Referent/in

Lehrerteam INOMT

Zur Anmeldung